Beiträge

Bücherhallen Hamburg über ‚Führung made in Germany‘: Exquisit…

„Exquisit ausgestattetes und gestaltetes Buch mit teilweise ungewöhnlich beziehungsweise überschwänglich formulierten Anregungen zur Optimierung der Kommunikation zwischen Führungskräften und Mitarbeitern.“

so lautete eine kleine Inhaltsbeschreibung zu ‚Führung made in Germany‘ auf der Seite der Bücherhallen Hamburg.

Bildquelle: Screenshot www.buecherhallen.de, Nov. 2015

Bildquelle: Screenshot www.buecherhallen.de, Nov. 2015

Die Bücherhallen sind (Selbstbeschreibung) mit 4,8 Millionen Besuchern die publikumsstärkste Kultureinrichtung Hamburgs und zugleich das größte kommunale Bibliothekssystem in Deutschland. Mehr als 14 Millionen Medien werden pro Jahr ausgeliehen.

Homöopathisches Führen führt zu nichts

Dr. Thorsten Bosch fordert den permanenten Einsatz der Führungskräfte.

Ob beim Golfspielen oder beim Italienisch lernen: Wer nur alle zwei Wochen fünf Mal einen Ball schlägt, beziehungsweise ab und zu drei Vokabeln anschaut, der wird nicht weit kommen. Viele Führungskräfte aber glauben, es würde genügen, ihre Führungsaufgabe in derart homöopathischen Dosen zu erfüllen.

So jedenfalls die Erfahrung von Dr. Thorsten Bosch. Der Berater weiß, wie falsch diese Einschätzung ist:

„Führung funktioniert nur dann, wenn sie permanent und intensiv ausgeübt wird. Aussetzer, durchaus im doppelten Sinn gemeint, kann sich dabei niemand erlauben.“

Weiterlesen

„Führung ist eine Glaubensfrage“ (Dr. Thorsten Bosch)

Ein Fachbeitrag von Dr. Thorsten Bosch

Führung als persönliches Anleiten, Betreuen und Schulen der Mitarbeiter durch die Führungskraft steht heute in vielen Unternehmen kaum noch im Fokus.
Stattdessen nennen sich die modernen Führungskräfte Manager und beschäftigen sich in erster Linie mit unternehmerischen Kennzahlen, Prozesssteuerung und damit, was auf Zahlenebene getan werden muss, um die Gewinne schneller in die Höhe zu treiben.

Weiterlesen

Interview mit Dr. Thorsten Bosch in „sicherführen“

Ein positives Review von „Führung made in Germany“ samt umfangreichen Interviews mit dem Autor, Dr. Thorsten Bosch, in der Ausgabe März/April 2016 von „sicherführen – erfolgreich leiten und motivieren in der Praxis“.

Zitat der Chefredakteurin von sicherführen, Anne Sengpiel:

„Führung made in Germany“ ist ein Buch, das es verdient hat, nicht nur einen Platz in Ihrem Büro zu finden, sondern in die Hand genommen zu werden. Denn Führung ist auch Handwerk. Probieren Sie es aus. […]“

Das Interview samt Besprechung ist als pdf-Datei verfügbar. Hier geht es zum Download.

„sicherführen“ erscheint bei VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Das Interview führte die Chefredakteurin Anne Sengpiel.

Wir bedanken uns für das Zur-Verfügung-Stellen des Dokuments.

Das weitere Interview gibt es in der Datei

Das weitere Interview gibt es in der Datei

Die Ratgeber: „Führung made in Germany ist für Führungskräfte, die Interesse an ihren Mitarbeitern haben.“

Diese Zusammenfassung der Buchbesprechung klingt im ersten Moment nicht sonderlich spektakulär. Doch sobald man sich im zweiten Moment vergegenwärtigt, wie wenige Führungskräfte Interesse an ihren Mitarbeitern zu haben scheinen, weiß man um die Tragweite dieser Aussage…

Ein paar weitere Zitate aus der Beschreibung von ‚Die Ratgeber‘:

In Führung made in Germany führt Bosch den Leser durch die Welt der Führung.[…] Er zeigt, welche Bedingungen für effiziente Führung geschaffen werden müssen, welche Dos und Don’ts es gibt und warum die Verbindung zwischen Emotion und Ratio enorm wichtig ist. […] Dabei „kämpft“ sich der Leser aber nicht durch eine Textwüste.

Den kompletten Artikel finden Sie hier auf der Seite von „Die Ratgeber – Fakten, Trends und Themen aus der Arbeitswelt“, Rubrik Karriere [Link]

Auch für 'Die Ratgeber' eine "Roadmap für die Mitarbeiterführung"

Auch für ‚Die Ratgeber‘ eine „Roadmap für die Mitarbeiterführung“

WorkScout.biz: „Führung made in Germany“ als Beipiel für ein professionelles Buchprojekt

Einen schönen Impulsgeber zum Thema ‚Buchprojekt‘ bzw. ‚das Buch als Marketing-/Vertriebsinstrument‘ findet sich auf dem Business-Portal WorkScout.biz.

Dort heißt es unter anderem über das als positives Beispiel herangezogene „Führung made in Germany“:

„Auch das Innenleben des Werks lässt ahnen, dass hier ein Gestaltungsprofi am Werk war.“

Den vollen Beitrag erhalten Sie auf dem Portal, hier der Link auf www.workscout.biz.

workscout Business-Portal

Das Logo des Portals www.workscout.biz

Lehrauftrag für Dr. Thorsten Bosch an der Hochschule Fresenius

Studiendekan, Prof. Dr. Dennis Lotter, betraut Dr. Thorsten Bosch mit einem Lehrauftrag im Master-Studiengang ‚Sustainable Marketing & Leadership‘ der Hochschule Fresenius.

Als Führungsexperte wird sein Schwerpunkt im Bereich ‚Leadership‘ liegen.

Das erst im September 2015 erschienene Buch ‚Führung made in Germany‘ wird im Studiengang zudem als Standard-Werk eingeführt.

 

Vertrauen ist nicht käuflich!

Über goldene Käfige und echte Führung

Mit seinen neuen Richtlinien zum Datenschutz, die seit Ende Januar in Kraft sind, hat Facebook mal wieder von sich reden gemacht. Doch neben den Unmengen an Daten, die die Internetkonzerne Facebook, Google und Konsorten über ihre Kunden sammeln, vergisst man leicht, dass diese Unternehmen auch ihre Mitarbeiter auf ungewöhnliche Weise behandeln. Bei Google etwa werden sie in einen goldenen Käfig aus verschiedensten Annehmlichkeiten gesperrt. Von pragmatischen Dingen wie Waschsalons, über Fitnessstudios bis hin zu Köchen, Ärzten und Psychologen finden die Mitarbeiter in dieser Arbeitsumwelt, die einer All-inclusive-Ferienanlage ähnelt, fast alles. Ein Leben außerhalb davon wird nahezu überflüssig. Oder wie es ein Facebook-Mitarbeiter ausdrückt: „All diese Leistungen geben mir das Gefühl, dass meine Familie eine natürliche Erweiterung meines Jobs ist.“ Gruselig, oder? Alles in allem ein Gebaren, das an Sekten erinnert – Abschottung, messianischer Eifer und Erlösungsversprechen inklusive.
Doch ist dieser Aufwand, die Mitarbeiter im Unternehmen zu halten, zweckmäßig? Und kann man davon Bestleistungen erwarten?

Weiterlesen