Beiträge

Journal Coiffure Suisse: Mitarbeiterführung Teil 2 – Vom Management zu moderner Führung

Das Journal Coiffure Suisse veröffentlicht eine kleine Serie zum Thema Führung aus (vorläufig) 4 Teilen in jeweils 3 Sprachen (deutsch, französisch, italienisch).

Teil 2 behandelt die fehlende Unterscheidung von Führung und Management in der Auswirkung auf die Mitarbeiter.

Wir bedanken uns bei der Redaktion des Journal Coiffure Suisse für die zur Verfügung gestellten Dateien,
in der deutschsprachige Fassung: Vom Management zu moderner Führung

Wer seine Fremdsprachenkenntnisse testen will:

Kleine Themen-Serie ‚Führung‘ im Journal Coiffure Suisse: Teil 1

Das Journal Coiffure Suisse veröffentlicht eine kleine Serie zum Thema Führung aus (vorläufig) 4 Teilen in jeweils 3 Sprachen (deutsch, französisch, italienisch).
Scheinbar nimmt die Friseur-Branche die Anregungen besonders dankbar auf: Wir erinnern nur exemplarisch an das Interview von Herrn Dr. Bosch im Buch von Star-Friseur Thomas Esche (siehe Beitrag).

In Herrn Dr. Boschs erster Wortmeldung geht es um die grundlegende Unterscheidung von „Führen oder managen“.  Eine elementar wichtige Differenzierung, die sich deshalb nicht umsonst auch weit vorne in seinem Buch „Führung made in Germany“ wiederfindet.

Wir bedanken uns bei der Redaktion des Journal Coiffure Suisse für die zur Verfügung gestellten Dateien,
in der deutschsprachige Fassung: Journal Coiffure Suisse 12-15 d

Wer seine Fremdsprachenkenntnisse testen will:

 

Homöopathisches Führen führt zu nichts

Dr. Thorsten Bosch fordert den permanenten Einsatz der Führungskräfte.

Ob beim Golfspielen oder beim Italienisch lernen: Wer nur alle zwei Wochen fünf Mal einen Ball schlägt, beziehungsweise ab und zu drei Vokabeln anschaut, der wird nicht weit kommen. Viele Führungskräfte aber glauben, es würde genügen, ihre Führungsaufgabe in derart homöopathischen Dosen zu erfüllen.

So jedenfalls die Erfahrung von Dr. Thorsten Bosch. Der Berater weiß, wie falsch diese Einschätzung ist:

„Führung funktioniert nur dann, wenn sie permanent und intensiv ausgeübt wird. Aussetzer, durchaus im doppelten Sinn gemeint, kann sich dabei niemand erlauben.“

Weiterlesen

„Führung ist eine Glaubensfrage“ (Dr. Thorsten Bosch)

Ein Fachbeitrag von Dr. Thorsten Bosch

Führung als persönliches Anleiten, Betreuen und Schulen der Mitarbeiter durch die Führungskraft steht heute in vielen Unternehmen kaum noch im Fokus.
Stattdessen nennen sich die modernen Führungskräfte Manager und beschäftigen sich in erster Linie mit unternehmerischen Kennzahlen, Prozesssteuerung und damit, was auf Zahlenebene getan werden muss, um die Gewinne schneller in die Höhe zu treiben.

Weiterlesen

‚Führung made in Germany‘ neben Focus, Spiegel, WiWo, Manager Magazin & Co.

Zwei kurze Eindrücke aus dem Buchhandel von Anfang diesen Jahres.

Das obere Bild stammt aus einer Buchhandlung am Flughafen Köln/Bonn. Passenderweise hat man ‚Führung made in Germany‘ gleich neben die wichtigen, einschlägigen (Wirtschafts-)Magazine arrangiert.

Das nachfolgende Bild hat man uns vom Hauptbahnhof Frankfurt a.M. zukommen lassen. Wir bedanken uns beim Verlag für die Zusendung der Photos…

Hauptbahnhof Frankfurt Zeit Stern Frankfurt

‚Führung made in Germany‘ neben ‚Stern‘ und ‚Die Zeit‘ am Hauptbahnhof Frankfurt

Jetzt in der Akademie verfügbar: Offene Seminare ‚Führung made in Germany‘

„Die Konzeptionierung ist fertig, ab Juli legen wir los!“ freut sich Patrizia Servidio, Chef-Trainerin im Hause bosch und Vorstand der Dr. Thorsten Bosch Akademie AG.

Nach der Vermittlung in Beratungsprojekten und dem gleichnamigen Buch werden die Prinzipien von ‚Führung made in Germany‘  damit auch in Seminarform angeboten. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Das Angebot richtet sich an Führungskräfte oder angehende Führungskräfte, die ihre Führungs-Gesprächstechnik verbessern und den Ansatz von ‚Führung made in Germany‘ in ihrem Führungsalltag zum Einsatz bringen wollen. Sie erhalten einen pragmatischen und leicht anwendbaren Führungsansatz mit einem übersichtlichen, klar strukturierten Werkzeugkoffer für Ihre tägliche Praxis.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Akademie: Link

 

Eine schöne Rezension für ‚Führung made in Germany‘ auf Abendfarben

Eine sehr ansprechende Besprechung wurde dem Buch auf „Abendfarben. Blog für Texte und Bilder, Hamburg, Architektur, Kunst“ zuteil.

Dem Fokus des Blogs entsprechend, wird auch die Gestaltung & Ästhetik des Buches sehr goutiert.

 

Der ‚Executive Summary‘ des Rezensenten Tom Köhler:

Verständliche und eindringliche Lektüre für Führungskräfte. Führen ist Silber, Sprechen ist Gold. Worte können Mitarbeiter vernichten oder zu Top Performern machen. Eine Wissenschaftliche Analyse der Kommunikation zwischen Leitenden und zu Leitenden. Das Ziel: Zugehörigkeit, Wertschätzung und beste Leistung von Mitarbeitern als Führungskonzept made in Germany.

 

Zum vollständigen Artikel geht es hier entlang: https://abendfarben.wordpress.com/2016/02/22/fuehrung-made-in-germany/

Personalwirtschaft: „innovative Struktur […] guten Gewissens […] zu empfehlen“

Ein Auszug aus Ausgabe 01/2016 der Fachzeitschrift „Personalwirtschaft. Magazin für Human Ressources“, Seite 68.

Das Fazit dort:

Alles in allem hebt sich das Buch durch seine innovative Struktur angenehm von der üblichen Literatur ab und ist somit guten Gewissens jedem mit Interesse am Thema zu empfehlen.

Personalwirtschaft: Rezension von Führung made in Germany

Personalwirtschaft: Die Rezension von Führung made in Germany

Wie Sie Ihre Mitarbeiter durch Fragen coachen können

Denise Restauri, eine US-amerikanische Expertin für Management und soziales Unternehmertum, liefert in einem Beitrag für das Online-Portal von „Forbes“ ein anschauliches Beispiel dafür, wie die richtigen Fragen Produktivität bewirken können. Ihre Erfahrung lässt sich auf viele Situationen im Alltag von Führungskräften übertragen. Auf die gleiche Art und Weise können Sie mit Fragen Ihre Mitarbeiter coachen.

Weiterlesen

Motivation bis zur Tiefenentladung

oder: Die Mär von der Motivation

1. „Kann ich nicht“ wohnt meistens in der „Will ich nicht“-Straße. – Steffen Kirchner (Mentalcoach)
2. „Können wir das schaffen? Jo, wir schaffen das!“ – Bob, der Baumeister
3. „Wenn mir ein Verlierer sagt, dass etwas nicht geht, dann heißt das nur, dass es für ihn nicht geht. Für mich ist alles möglich. Der Gewinner ist immer Teil einer Lösung. Der Verlierer ist immer Teil eines Problems.“ – Mehmet Göker (Gründer MEG)
4. „Qualität kommt von Qual!“ – Felix Magath (Fußball-Trainer)
5. „Wenn Ihr das nächste Mal zweifelt, dann stellt euch die Frage: Was macht mich glücklich?“ – Steve Kroeger (Bergsteiger und Motivationstrainer)
6. „Ihr müsst Euch das als Ziel setzen, was Euer Ziel ist!“ – Dr. Christian Weilmeier (Motivationstrainer)

Und? Welche dieser launigen Ermunterungsversuche mussten Sie schon über sich ergehen lassen….?

Weiterlesen