Beiträge

Dr. Bosch mit „Führung made in Germany“ auf NewPOS Summit 2015

Vor wenigen Tagen fand in Köln der NewPOS Summit statt – ein Kongress für namhafte Experten (vgl. Programm, pdf-Datei) rund um das Markting am Point of Sale.

In einer gewissen ‚Sonder-Mission‘ war Dr. Thorsten Bosch vom Veranstalter, der dfv/conference group, zur Veranstaltung geladen worden. Er vereint das Wissen eines Führungsexperten in sich, gepaart mit dem Hintergrundwissen aus Jahrzehnten der Beschäftigung mit dem Handel. Insofern war die Plattform des Kongresses und des Parts  ‚Special für Führungskräfte‘ im Besonderen wie für ihn geschaffen.

Im Rahmen seines Vortrags klangen auch zahlreiche Aspekte aus seinem, jüngst im Gabal-Verlag erscheinenden Buches an. WEitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Veranstalters.

Dr. Bosch mit „Führung made in Germany“ auf Messe Zukunft Personal

Letzte Woche fand in Köln die Messe ‚Zukunft Personal‘ statt. Im Rahmen seines dieser Tage im Gabal-Verlag erscheinenden Buches war Dr. Bosch als Redner geladen. Über ca. 40 Minuten nutzte er die Gelegenheit, einige wesentliche Merkmale seines Führungskozeptes vorzustellen.
Beim Publikum stiess das auf reges Interesse. Zum einen war das Auditorium voll besetzt, darunter auch der Verleger von Gabal, André Jünger, und die Geschäftsführerin Ursula Rosengart. Zum anderen gab es im Anschluß  reichlich Nachfragen & Gesprächsstoff… fast hätte dies die spätere Signierstunde in Gefahr gebracht.

Hier der Link zur Ankündigung bei Gabal.

 

2015_09_Messe Zukunft Personal Bosch Jünger Rosengart

André Jünger / Verleger Gabal), Dr. Thorsten Bosch / Autor, Ursula Rosengart /Geschäftsführerin Gabal (v.l.n.r.)

2015_09_Bosch Messe Zukunft Personal 2

Volle Reihen beim Vortrag von Dr. Bosch „Führung made in Germany“

Dr. Bosch mit „Führung made in Germany“ auf Nonfood Kongress

Vergangene Woche fand in Berlin der 7. Deutsche Nonfood Kongress statt. Unter dem Themenschwerpunkt „Mitarbeiter qualifizieren und führen – How to do it right?“ trug Dr. Bosch vor. Mit Erolg, wie die zahlreichen Rückmeldung und Anfragen nahelegen – und nicht zuletzt die Ankündigung von Seiten des Veranstalters, der dfv/conference group, ihn gerne auf kommenden Kongressen wieder begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie auf der Seite des Veranstalters bzw. in der vorangegangenen Pressemeldung (Datei zum Download).

7. Deutscher Nonfood Kongress 2015

Bildquelle: Philipp von Bruchhausen

Präsentation: Monolog oder Dialog?

Die Präsentation wird heute allgemein als die Wunderwaffe für den beruflichen oder wirtschaftlichen Erfolg angesehen. Mit der Chance, vor einem Entscheider-Gremium sich selbst oder ein Angebot präsentieren zu können, steigt die Wahrscheinlichkeit auf die Durchsetzung der eigenen Ziele signifikant an. Entsprechend konzentrieren sich alle Kommunikationsratgeber darauf, möglichst clevere Tipps für eine erfolgreiche Präsentation zu geben: Von der Raumbesichtigung und Prüfung der Präsentationstechnik über den Einsatz von Bildmaterial bis zur verbalen Schlagfertigkeit bei Zwischenrufen reicht die Bandbreite dessen, was in diesem Bereich angeboten wird.

Weiterlesen

Image von Unternehmen

Vertrauensweltmeister ist der Mittelstand

Das Image von Politikern und Großkonzernen ist in vielen Fällen nicht mehr der Rede wert. Den Ausschlag dafür gab unter anderem die letzte große Krise, welche die Weltwirtschaft zeitweise an den Rand des Abgrunds brachte. Aktuelle Studien zeigen, dass die Menschen zwar Orientierung suchen, jedoch längst nicht mehr bereit sind, den Großen aus Wirtschaft und Politik einen Vertrauensvorschuss zu gewähren. Vertrauen genießen stattdessen der Durchschnittsbürger oder technisch versierte Spezialisten. Für beide Image-Bilder steht in der Wirtschaftswelt nicht zuletzt der Mittelstand. In den Augen vieler Menschen ist er zum Vertrauensweltmeister avanciert.

Weiterlesen

Kartellamt: Sterbehilfe für den stationären Handel?

Es ist paradox: ausgerechnet das Kartellamt kollaboriert mit Kartellen. Viele Fachhändler werden daran zugrunde gehen, manche vielleicht zu neuer Blüte auferstehen.

Kennen Sie Huntington? Samuel Phillips Huntington? Selten erreichte ein Politikwissenschaftler eine Bekanntheit und Breitenwirkung wie er. Ursächlich sind seine ebenso pointierten, wie umstrittenen Thesen vom ‚Kampf der Kulturen’, die sich insbesondere in seinem gleichnamigen Buch wiederfinden. Kurz gesagt: dort, wo sehr gegensätzliche Kulturen und Ideologien aufeinander treffen, entstehen Konflikte – insbesondere, wenn sich mindestens eine davon expansionistisch verhält.
Gegenstand seiner Betrachtung waren primär interkulturelle bzw. internationale Konflikte. Mit einigem Fug und Recht kann man die unübersehbaren Umwälzungen im Handel aber ebenfalls als einen Kulturkampf ansehen. Die Analogien sind mitunter frappierend.

Weiterlesen

Stereotype: Was daraus für gute Führung folgt

Wir alle kennen es – das gute alte Vorurteil: Frauen sind emotional und Männer rational. Frau X ist persönlich nett, aber produziert nur heiße Luft. Herr Y arbeitet ausschließlich für seinen nächsten Schritt auf der Karriereleiter, mit Teamwork hat er nichts am Hut. Wenn solche Vorurteile in eine Arbeitsgruppe Einzug halten, können sie Kommunikation und Kollaboration der Teammitglieder und damit deren Produktivität empfindlich stören. Wenn sie sich gegen einen einzelnen Mitarbeiter richten, steht möglicherweise demnächst Mobbing auf der Tagesordnung, falls Sie als Chef betroffen sind, wird Ihr Team de facto führungslos. Die Auflösung solcher (negativer) Stereotype ist also ein relevantes Führungsthema.

Weiterlesen

Gruppendynamik – Wie Sie damit Teams und Gruppen präzise steuern

Die Koalititionsverhandlungen für die aktuelle Regierungsbildung dürften für die Teilnehmer extrem erschöpfend gewesen sein. Angesichts des Wahlergebnisses wird die SPD in den kommenden vier Jahren auch als Regierungspartei vor allem eine Juniorpartner-Rolle spielen, gleichzeitig geht es für sie bereits heute darum, sich als potentieller Wahlgewinner des Jahres 2017 zu positionieren. Entsprechend anspruchsvoll und kontrovers war die Agenda. Ein gemeinsamer Nenner war auf den ersten Blick bei Fragen wie Rente, doppelte Staatsbürgerschaft, Mindestlohn, Energiepolitik, PKW-Maut, Steuern oder auch Haushalts-Strategien nicht zu erkennen. Dass der Koalitionsvertrag jetzt steht und bis Mitte Dezember hoffentlich auch durch die SPD-Basis abgesegnet wird, ist am Ende sicher vor allem einem gesunden Pragmatismus der Parteien geschuldet, der hoffentlich auch über die gesamte Legislaturperiode trägt.

Weiterlesen

On Stage – Rhetorik und Präsentation für echte Profis

Deutsche Politiker mögen ihre Qualitäten haben, als begnadete Redner gelten sie nicht unbedingt. Der „Verband der Redenschreiber deutscher Sprache“ (VRdS) wollte es vor der letzten Bundestagswahl genauer wissen und hat den Spitzenkandidaten aller bis dato im Bundestag vertretenen Parteien bei ihren öffentlichen Auftritten im Straßenwahlkampf zugesehen und ihre Reden nach einem einheitlichen System bewertet. Die Rhetorik-Experten vergaben Punkte für Sprache, Argumentation und Stil sowie Aufbau und Struktur der Rede. Auch Körpersprache, Stimme und Glaubwürdigkeit der Redner kamen auf den Prüfstand. Extrapunkte gab es, wenn ein Politiker sein Publikum wirklich begeistern konnte.

Weiterlesen

Die schlechte Rede: emotionslos, überladen und gerne schnell vergessen

Die Dos & Don’ts des Mundwerkers

Wer in der Geschäftswelt eine verantwortungsvolle Position innehat, kommt mit gewisser Regelmäßigkeit in die Verlegenheit, die Ideen des eigenen Unternehmens und die eigene Arbeit in einer Rede zu erklären. Nicht selten landen Sie dabei auf einem Kongress und dürfen vor Dutzenden Personen referieren. Für viele ist dies das Business-Äquivalent des Zahnarztbesuchs. Denn nur, weil Sie sich in Ihrem angestammten Geschäftsfeld darauf verstehen, Probleme zu lösen und Mitarbeiter zu organisieren, macht Sie das noch lange nicht zum idealen Sprecher.
Weiterlesen